Sie sehen hier eine Liste aller Archipel Artikel der Ausgabe 210 (12/2012).

SCHWEIZ: Steckt mich in ein Lager: Ich bin eine «renitente» Bürgerin!

SCHWEIZ: Steckt mich in ein Lager: Ich bin eine «renitente» Bürgerin!

Die neue Verschärfung des Asylgesetzes in der Schweiz sieht vor, - neben anderen Maßnahmen - so genannte «renitente»1Asylbewerber_innen in «Zentren» einzuweisen. Offensichtlich wird es sich dabei um geschlossene Lager handeln, in denen die Asylsuchenden der behördlichen Willkür und Repression ausgesetzt werden. Ein Referendum wendet sich dagegen. Der folgende Beitrag nimmt Stellung.Die letzten Debatten über die Verschärfung des Asylgesetzes vor den beiden Volkskammern in Bern haben zu einer Reihe von katastrophalen Entscheidungen geführt. Dabei war viel die Rede von so genannten «renitenten» Asylbewer-ber_innen.Plötzlich sprach jeder über sie – vom Bürgermeister in Lausanne bis zum Polizeichef im Kanton Jura, ganz zu schweigen von den zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern, die sich vor «diesen Leuten» fürchten. (…) Die Volksvertreter_innen in Bern, die, wie jeder weiss, ein feines Gehör für das Rumoren im Volk haben, ergriffen sogleich konkrete Maßnahmen: Es müssen «Zentren» für diese «renitenten» Asylsuchenden her! Als ich davon hörte, vertiefte ich mich in das offizielle Bulletin des Parlaments, um mich belehren zu lassen, was dies eigentlich bedeuten sollte. Original Author:  Anne-Catherine Menétrey-Savary ehemalige Nationalrätin

weiterlesen

SCHWEIZ ASYL: Referendum gegen die Asylgesetz- verschärfung

SCHWEIZ ASYL: Referendum gegen die Asylgesetz- verschärfung

Am 22. November 2012 teilte das Sekretariat des Referendums-Komitees in Bern per Newsletter mit, dass 28‘000 Unterschriften von den notwendigen 55‘000 beisammen seien; also etwas über die Hälfte. Und dies bei Ablauf von 44 Tagen, also nach der Hälfte der Zeit. Die Anzahl der Organisationen, welche die Kampagne unterstützen, hat ebenfalls stark zugenommen:66 Menschenrechtsorganisationen, Asylgruppen, Gewerkschaften und Kirchengruppen sind dabei sowie 24 lokale Sektionen von politischen Parteien und auch einzelne ganze Parteien. Mehr Infos unter www.asyl.chIn Anbetracht der Weihnachtsfeiertage, während derer die Gemeindeverwaltungen geschlossen sind und die Unterschriften nicht beglaubigt werden, wird es also ganz eng. Zur Erinnerung: Am 15. Januar 2013 müssen 50‘000 beglaubigte Unterschriften in der Bundeskanzlei abgegeben werden. Unmöglich ist es nicht, das Ziel zu erreichen, schwierig aber schon. Deshalb: Jede Unterschrift und jeder Tag zählt.Danke für Eure Mithilfe! Original Author:  Claude Braun CEDRI / EBF Schweiz

weiterlesen

letzte KommentareRSS

Avatarbild von Jochen Jochen hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Gast Ein Gast hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Christine de Bailly Christine de Bailly hat den Artikel SYRIEN: Überlebenswichtige Gärten kommentiert.

letzte AktivitätenRSS

Avatarbild von ute ute hat den Artikel Klimawandel und Krieg in Romanform editiert.

Newsletter abonnieren

Adressen

Globale E-Mail Adresse:

France:
Hameau de St-Hippolyte
F-04300 Limans
Tel.: +33-492-73 05 98
Schweiz/Suisse:
St. Johanns-Vorstadt 13
Postfach 1848
CH-4001 Basel
Tel.: +41-61-262 01 11
PC/CCP 40-8523-5

Österreich:

Lobnik 16
A-9135 Bad Eisenkappel/
Železna Kapla

Mühle Nikitsch
Berggasse/ Travnik 26
7302 Nikitsch/ Filež
Tel: +43-650-34 38 378


Deutschland:

Hof Ulenkrug
Stubbendorf 68
17159 Dargun
Tel.: +49-399 59-20 329
Fax: +49-399 59-20 399

Ukraina | Україна:

vul. Borkanyuka 97
90440 Nizhne Selishche
Khust, Zakarpatia
Fax: +380-31 42-512 20

Romania:

Joachim Cotaru
RO-557168 Hosman
Tel. +40-740-959 389
Fax +40-269-700 700
 

Home - Themen - Archipel - Über das forumcivique - Shop - Mitmachen - Spenden

Europäisches BürgerInnen Forum - Forum Civique Européen - European Civic Forum - Foro Cívico Europeo