© 

BUCHEMPFEHLUNG: Der Sklavenaufstand in Rosarno

Orangen-Ernte, Krise, Ausbeutung, Elend, Mafia, Rassismus, Provokationen:
Am 7. Januar 2010 brachten die Schüsse auf zwei afrikanische Landarbeiter in der süditalienischen Kleinstadt Rosarno das Fass zum Überlaufen. Ein bisher nie gekannter Aufstand der modernen Sklaven in der industriellen Landwirtschaft Europas brach aus, während sich der einheimische Mob zu einer brutalen Jagd auf die Afrikaner zusammenrottete …
Dieser Bericht des französischen Schriftstellers und Journalisten Jean Duflot, der im Auftrag des Europäischen BürgerInnen Forum (EBF) entstanden ist, gibt keine einfachen Antworten auf die Frage nach den Hintergründen für die gewalttätigen Ausschreitungen in Rosarno. Er versucht vielmehr, das Phänomen von verschiedenen Seiten her zu betrachten, einzukreisen und zu begreifen. Der Leser und die Leserin werden auf eine Reise durch das heutige Italien mitgenommen – nicht als Tourist oder Touristin – sondern als Zeugen einer politischen Entwicklung, welche die Angst vor dem Fremden zur Maxime erhoben hat. Doch nicht ein einzelnes Land ist gemeint, sondern eine Tendenz in ganz Europa. Dass diese nicht einfach hingenommen wird und sich Widerstand regt, ist der hoffnungsvolle Teil des Berichts.
I., aus Sierra Leone: «Sie beschimpfen uns und schlagen uns auf der Straße. Ihre Kinder werfen mit Steinen nach uns. Sie verjagen uns von den Feldern, ohne uns zu bezahlen. Sie wollen Sklaven, die den Mund halten, ich bin aber aus meinem Land weggegangen, um frei die Dinge beim Namen nennen zu können.»
Roberto Saviano, Autor von Gomorrha: «Die Migranten kommen nach Italien, um die Arbeiten zu übernehmen, welche die Italiener nicht machen wollen. Jetzt haben sie noch dazu angefangen, für die Rechte zu kämpfen, welche die Italiener Angst haben, selbst zu verteidigen. Ich sage diesen afrikanischen Einwanderern: Geht nicht zurück, lasst uns nicht mit der Mafia allein.»

Jean Duflot: Orangen fallen nicht vom Himmel - Der Sklavenaufstand in Rosarno, Verlag Europäisches Bürgerforum / CEDRI, Basel, 132 Seiten, Mai 2011, Preis CHF 20.- / EUR 15.-,
Solidaritätspreis: CHF 50.- / EUR. 40.-, ISBN 3-9522125-3-9
Bestellungen bei: EBF/CEDRI, St. Johanns-Vorstadt 13, Postfach, CH-4004 Basel

verfasst von Jean Duflot,  15.07.2011, eingestellt von ute
Kommentare zu diesem Artikel
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.

Archipel

Dieser Text stammt aus dem Archipel

Ausgabe: 194 (06/2011)

Hier können Sie aus allen Archipelausgaben seit 2002 auswählen

Home - Themen - Archipel - Über das forumcivique - Shop - Mitmachen - Spenden

Europäisches BürgerInnen Forum - Forum Civique Européen - European Civic Forum - Foro Cívico Europeo