© 

BUCHVORSTELLUNG: Monsanto auf Deutsch

Zum Jahreswechsel erscheint das Buch «Monsanto auf Deutsch. Seilschaften der Agro-Gentechnik zwischen Firmen, Behörden, Lobbyverbänden und Forschung - von Aachen bis Rostock» des investigativen Journalisten Jörg Bergstedt. Der Autor Jörg Bergstedt sitzt wegen einer gentechnikkritischen Aktion zurzeit in Haft. Das Buch hat er dort vollendet.


Schon die 32-seitige Broschüre «Organisierte Unverantwortlichkeit» machte Wirbel. Erschienen erstmals im Juni 2009, deckte sie den Filz zwischen Firmen, Behörden, Lobbyverbänden und Wissenschaft in der Agro-Gentechnik auf. Die erste Auflage von 50.000 Readern war nach zwei Monaten vergriffen, zwei weitere Auflagen wurden inzwischen gedruckt und verteilt. Einige der Angegriffenen, deren Machenschaften in der Broschüre dargestellt wurden, versuchten über ihnen bekannte Gerichte die Kritik zu verbieten. Was anfangs gelang, wurde zum Eigentor: Am 25. August 2010 erklärte das Oberlandesgericht in Saarbrücken die gesamten Enthüllungen für rechtmäßig.
Nun soll der Broschüre ein dickes Buch folgen. Darin werden nicht nur Beispiele benannt, sondern alle Verflechtungen, Firmen, Lobbyvereine, PR-Agenturen und WissenschaftlerInnen, die an den Strippen ziehen und ein enges Geflecht aufgebaut haben, in dem sowohl Genehmigungsbehörden wie auch Geldgeber voll mitspielen: Noch nie ist ein Feldversuch mit gentechnisch veränderten Pflanzen in Deutschland abgelehnt worden. Staatliche Mittel schmieren den Betrieb. Dabei wird belogen und betrogen, was das Zeug hält. Auf 240 prall gefüllten Seiten soll das neue Buch Licht ins Dunkel bringen. Über 2000 Quellenangaben machen das Buch zu einem Lexikon der Agro-Gentechniknetzwerke. Ein erschreckendes Buch, das Wut macht.
Informationsseiten zu den Gentechnik-Seilschaften:


http://www.biotech-seilschaften.de.vu/

 19.01.2011, eingestellt von ute
Kommentare zu diesem Artikel
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.

Archipel

Dieser Text stammt aus dem Archipel

Ausgabe: 189 (01/2011)

Hier können Sie aus allen Archipelausgaben seit 2002 auswählen

Home - Themen - Archipel - Über das forumcivique - Shop - Mitmachen - Spenden

Europäisches BürgerInnen Forum - Forum Civique Européen - European Civic Forum - Foro Cívico Europeo