Archipel

Archipel ist die Monatszeitschrift des Europäischen BürgerInnen Forums und kann abonniert werden.

Der Untergang der «Prestige»

Während die USA sich und die Welt auf einen Krieg vorbereiten, dessen nur schlecht kaschiertes Ziel der ungehinderte Zugang zum irakischen Erdöl ist, während in Venezuela die Kraftprobe zwischen der mächtigen Erdöllobby, welche die Rohölförderung kontrolliert und der demokratisch gewählten Regierung weitergeht, verseucht ein Unterprodukt eben dieses Erdöls, nämlich Schweröl, die Atlantikküste Spaniens und bald auch Frankreichs. Am 19. Dezember 2002 bricht der Öltanker "Prestige" 250 km vor der galizischen Küste auseinander. Original Author:  Lourdes Mendes, EBF

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

Die Krone der Globalisierung

Das Tankerunglück vor der galizischen Küste ist ein Paradebeispiel für die negativen Folgen der neoliberalen Globalisierung. Und in der Stadt Zug in der Schweiz liegt sein Epizentrum. "Bis hier reicht die Inkompetenz der Globalisierer." Das ist die Botschaft einer der ersten Karikaturen der spanischen Tageszeitung "El Pais" über die Tankerkatastrophe. (...) Die GalizierInnen sind sich bewusst, dass sie Opfer einer wirtschaftlichen und politischen Logik wurden, die den Namen "Globalisierung" trägt. Original Author:  Josef Lang

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

ARCHIPEL- AKTUELL: Argentinien in Bewegung Von wilden Privatisierungen zur Rückeroberung des Gemeinguts.

Mehr als alle anderen südamerikanischen Länder war Argentinien zweifellos während der letzten Dekaden ein Musterschüler des IWF und der Weltbank. Privatisierungen wurden aggressiv durchgesetzt und von den politischen und wirtschaftlichen "Eliten" in ihrem Hang, Gelder zu unterschlagen, eifrig unterstützt. Original Author:  Olivier Voirol (Universität Lausanne)

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

ARCHIPEL- AKTUELL: Amen acas kate! Wir bleiben hier!

Wenn dein Haus zerstört ist, deine Eltern von den Nachbarn erschlagen wurden, deine Geschwister ihre Bleibe durch NATO-Bomben verloren ? dann fliehst du, dorthin, wo der Friede stabil scheint und aus überquellenden Warenregalen auch etwas für dich abfällt, um deinen Hunger zu stillen. Dorthin, wo eine Zukunft für dich und deine Kinder machbar scheint. Nur ? dort will dich keiner, wie schon Jahrhunderte lang. Seit April 2002 wehren sich die Roma in der BRD gegen die unwürdigen, von Abschiebung bedrohten Lebensumstände. Original Author:  Herma Ebinger EBF

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

Brief des Europäische BürgerInnenforums an die Innenministerin und die Innenminister von Bund und Ländern der Bundesrepublik Deutschland.

Wie ist es möglich, dass Sie, als Verantwortliche für den inneren Frieden Ihres Landes, den Beschluss gefasst haben, die Angehörigen der Roma, Sinti und Ashkali bedenkenlos aus der Bundesrepublik Deutschland auszuweisen? Erinnert Sie ein derartiger Beschluss nicht an mittelalterliche Zeiten? 1589 wurde in Sachsen, Thüringen und Meißen beschlossen, ihnen Hab und Gut wegzunehmen und sie samt Weib und Kind außer Land zu treiben. Sie wissen, welche Verfolgung und welche Verbrechen diese Völker seit dieser Zeit in Europa erlitten haben, weil sie anders sind. Original Author:  EBF

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

BUCHBESPRECHUNG: Schreiben als Befreiung

Hajrija Hrustanovic stammt aus einem Dorf in Bosnien. Mit ihren Kindern flüchtet sie zu Beginn des Krieges nach Österreich und findet Arbeit in einem Gasthof. Dort unterstellen ihr die Eigentümer einen Diebstahl. Das Trauma dieser Kränkung zwingt sie eines Tages dazu, ihre Geschichte niederzuschreiben. Als eine Rechtfertigung bezeichnet Hajrija Hrustanovic das Ergebnis. Die Tochter einer frommen Muslimin und eines Kommunisten geht zurück in ihre Kindheit. Ihren Glauben praktizieren sie heimlich ? der Vater duldet nicht einmal die Schlachtung eines Opferlamms. Original Author:  Jochen Langer, EBF

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

GESTERN - HEUTE - MORGEN : Saatgut - Die Grundlage der Ernährung

Seit 1999 vertreibt der Verein Kokopelli "Für die Befreiung des Saatguts und des Humus" mehrere Hundert Sorten traditionellen Saatguts und leistet so einen erheblichen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität. Um dem starren Korsett der Saatgutverordnungen und der Übermacht der multinationalen Konzerne zu entgehen, hat Kokopelli einen Tausch- und Patenschaftsring für bedrohte Gemüse-, Kräuter- und Blumensorten aufgebaut. In Indien betreibt der Verein ein Forschungszentrum für Landwirtschaft. Original Author:  Dominique Guillet (Leiter des französischen Vereins Kokopelli)

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

AKTUELLL: Beobachtungen zur «chinesischen Frage»

Der vorliegende Text: Beobachtungen zur "chinesischen Frage" - gibt es eine "stille Invasion" Chinas über seine Grenzen nach Westen? ist eine überarbeitete Fassung des Vortrages, den ich auf der Tagung zur Frage der "Integrationsprozesse in Osteuropa und der Europäischen Union" und deren Bedeutung für die GUS gehalten habe. Die Tagung wurde am "Moskauer Staatsinstitut für internationale Beziehungen" (MGIMO) in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg Stiftung vom 30.10. bis 2.11.2002 durchgeführt. Original Author:  Kai Ehlers

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

LAUTSPRECHER: Kein WEF. Kein Krieg. Für soziale Gerechtigkeit

Aufruf zur Großdemonstration gegen das World Economic Forum in Davos am 25. Januar 2003 Das Oltner Bündnis, ein Zusammenschluss von linken, christlichen, autonomen, pazifistischen, anarchistischen, grünen, antiimperialistischen, feministischen und kommunistischen Personen aus den verschiedensten Basisgruppen, Parteien, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen, ruft alle solidarischen Menschen auf, sich an den weltweiten Protesten gegen das World Economic Forum zu beteiligen.

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

Die neue Generation AIM

Nach einer schwierigen Krisenzeit ist das AIM-Netzwerk dabei, seine Aktivitäten in einem bescheideneren Rahmen wieder aufzunehmen. Dies wurde ermöglicht durch eine Subvention der irischen Regierung und durch zahlreiche Spenden aus dem Freundeskreis des Europäischen BürgerInnenforums in der Schweiz. Original Author:  Nicholas Bell, EBF

weiterlesen Lesen Sie weitere Artikel im Thema "Kein Thema zugeordnet"

letzte KommentareRSS

Avatarbild von Jochen Jochen hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Gast Ein Gast hat den Artikel BUCHVORSTELLUNG: Eine kritische Analyse kommentiert.
Avatarbild von Christine de Bailly Christine de Bailly hat den Artikel SYRIEN: Überlebenswichtige Gärten kommentiert.

letzte AktivitätenRSS

Newsletter abonnieren

Adressen

Globale E-Mail Adresse:

France:
Hameau de St-Hippolyte
F-04300 Limans
Tel.: +33-492-73 05 98
Schweiz/Suisse:
St. Johanns-Vorstadt 13
Postfach 1848
CH-4001 Basel
Tel.: +41-61-262 01 11
PC/CCP 40-8523-5

Österreich:

Lobnik 16
A-9135 Bad Eisenkappel/
Železna Kapla

Mühle Nikitsch
Berggasse/ Travnik 26
7302 Nikitsch/ Filež
Tel: +43-650-34 38 378


Deutschland:

Hof Ulenkrug
Stubbendorf 68
17159 Dargun
Tel.: +49-399 59-20 329
Fax: +49-399 59-20 399

Ukraina | Україна:

vul. Borkanyuka 97
90440 Nizhne Selishche
Khust, Zakarpatia
Fax: +380-31 42-512 20

Romania:

Joachim Cotaru
RO-557168 Hosman
Tel. +40-740-959 389
Fax +40-269-700 700
 

Home - Themen - Archipel - Über das forumcivique - Shop - Mitmachen - Spenden

Europäisches BürgerInnen Forum - Forum Civique Européen - European Civic Forum - Foro Cívico Europeo